Gespräch zur Fluglärmbelastung – wir bleiben dran!

In der am 30.11.2010 durchgeführten Besprechung von Mitgliedern des Bürgervereins gegen Fluglärm und Vertretern der Flugplatzbetreiberin sowie der Stadtverwaltung Strausberg wurden unter Moderation der Bürgermeisterin in sachlicher Atmosphäre die Fluglärmentwicklung in 2010 ausgewertet und Argumente für Möglichkeiten einer weiteren Fluglärmreduzierung ausgetauscht. Der Geschäftsführer der Flugplatz Strausberg GmbH informierte darüber, dass es in den letzten beiden Jahren zu einer Reduzierung von Flugbewegungen (insbesondere der Ultraleichtflugzeuge) kam. Der Bürgerverein beklagte die nach wie vor bestehende und teilweise unerträgliche Fluglärmbelastung an Wochenenden und in den allgemein anerkannten Ruhezeiten von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr. Darüber hinaus wurde durch den Bürgerverein bemängelt, dass die seit Jahren geforderte Staffelung der Entgelte unter Berücksichtigung vorgenannter Ruhezeiten in der neuen Entgeltordnung des VLP Strausberg keine Berücksichtigung fand. Mit Verwunderung nahmen die Vertreter des Bürgervereins zur Kenntnis, dass die Bürgermeisterin offensichtlich einer ggf. stattfindenden weiteren Zunahme der Flugbewegungen infolge der Schließung des Flugplatzes Tegel und der Eröffnung des BBI offen gegenübersteht. Unter Hinweis auf den wachsenden Unmut der betroffenen Bürger wurden durch die Vertreter des Bürgervereins mit Nachdruck messbare Ergebnisse der Fluglärmreduzierung insbesondere an Wochenenden eingefordert. Im Ergebnis der Besprechung wurde vereinbart, Anfang 2011 eine weitere Gesprächsrunde unter zusätzlicher Teilnahme der Flugschulen durchzuführen.

 

Der Vorstand

 

Kommentae sind geschlossen.

Post Navigation