14 Flughäfen und Flugplätze haben sich am 04. 09. 2014 in Berlin/Adlershof zum VerbandflyBB e.V. zusammengeschlossen

Über Mehdorns Vorhaben werden sich die kleineren Flugplätze aber freuen! Sein Plan, keinen von diesen aufzugeben, ist Balsam für deren Seelen. Vor allem aber ist die Gründung dieses Verbandes ein klares Eingeständnis in die völlig verfehlte Planung des BER. Dies sowohl hinsichtlich der nur von politischen Interessen geleiteten Festlegung zu seiner räumlichen Lage als auch Mehr anzeigen →

Die Machbarkeitsstudie 1996

Die Stadt Strausberg hat 1995 den Flugplatz Strausberg übernommen. Der Flugplatz verzeichnete im gleichen Jahr 23054 Flugbewegungen. Um die Möglichkeiten und Grenzen der Entwicklung sowie die Auswirkungen des Verkehrslandeplatzes auf die Stadt festzustellen, wurde 1996 eine Machbarkeitsstudie für Strausberg erstellt. In der Studie wurden schon damals die negativen Auswirkungen des Flugbetriebes für die bereits bestehenden Mehr anzeigen →

Auftrag erfüllt?

Mit Beschluss Nr. 54/665/2014 der Stadtverordnetenversammlung wurde die Bürgermeisterin Frau Stadeler beauftragt, geeignete Maßnahmen zu prüfen und vorzuschlagen, die an Sonn- und Feiertagen Trainingsflüge mit einer Dauer von weniger als 30 Minuten verhindern. Zwar bleibt der auf Vorschlag der Linken beschlossene Auftrag weit hinter den von uns geforderten Einschränkungen zurück, doch es ist ein Schritt Mehr anzeigen →

Beim Thema Fluglärm tut sich was?!

Die Linken haben die Vermeidung von Fluglärm der vom Strausberger Flugplatz ausgeht als Thema in die kommunalen Entscheidungsgremien eingebracht. Die angestrebte Änderung der Benutzerordnung des Flugplatzes dahingehend, dass Flüge mit einer Dauer von weniger als 30 Minuten an Sonn- und Feiertagen unerwünscht sind, ist nach Auffassung des Bürgervereins ein erster Schritt in die richtige Richtung. Mehr anzeigen →

Es gibt keine Ruhe am Strausberger Himmel

Nach dem erfolgreichen Volksbegehren zur Abwendung oder zumindest strikten Einschrän-kung des geplanten Nachtflugbetriebes auf dem Flughafen Berlin – Schönefeld (BER) und der erneuten Verschiebung des Termins zu seiner Eröffnung machte sich offensichtlich ein Gefühl der Erleichterung bei vielen Bürgern breit. Doch sehr zu Unrecht! Dieses Gefühl ist trügerisch! Es dient letztlich nur denen, die sich Mehr anzeigen →

Jahresgespräch gegen Fluglärm

Am 15.10.2013 fand das durch den Bürgerverein gegen Fluglärm initiierte Jahresgespräch mit der Bürgermeisterin und Vertretern des Flugplatzes statt. Wesentlicher Inhalt war die im Zusammenhang mit der signifikanten Erhöhung der Flugbewegungen einher gehende und nahezu ununterbrochene Verlärmung des Umfeldes des Flugplatzes Strausberg ( Vergleich Flugbewegungen 2012_2013). Konstruktive Vorschläge des Bürgervereins zur Verminderung der Fluglärmbelastung für Mehr anzeigen →

Brief an den Finanzminister

Sehr geehrter Herr Minister Markov, bei Ihrem kürzlich erfolgten Besuch in Strausberg, wurde Ihnen der Verkehrslandeplatz Strausberg als ein erfolgreiches und für die Region positives Unternehmen präsentiert. Dies nehmen wir zum Anlass, Sie über die Sicht der Bürger zu informieren, die um Umfeld des Landeplatzes leben und deren Interessen wir als gemeinnütziger Bürgerverein vertreten. Das Mehr anzeigen →

Weitere Schritte gegen Fluglärm angemahnt!

Nach dem Desaster beim Bau des BBI hat das Thema Fluglärm über Strausberg – ausgehend von Schönefeld – etwas an Aktualität verloren. Das Stadtgebiet bleibt vorerst weitgehend von Überflügen von Passagiermaschinen verschont. Ganz anders sieht es dagegen mit der Belastung durch Fluglärm vom Strausberger Flugplatz aus. Die hier bisher erzielten Ergebnisse der Lärmminderung sind kaum Mehr anzeigen →

Chance zur Fluglärmreduzierung wurde leichtfertig vergeben !

Nach nunmehr fast 3 Jahren ständiger Bemühungen und Druck des Bürgervereins um angemessene Erhöhung der Landeentgelte im Interesse der Reduzierung des Fluglärms und permanenter Verhinderungspolitik der Flugplatzbetreiberin hat die Crew von Platzhirsch Gagel mit der neuen Entgeltordnung leider nur ansatzweise fluglärmreduzierende Zeichen gesetzt. Wo an anderer Stelle (Strom, Gas, Straßenbahnfahrkarten) kontinuierlich in den letzten Jahren Mehr anzeigen →

Rathausgespräch am 13.04.2011 zum Fluglärm

Auf Einladung der Bürgermeisterin Frau Stadeler trafen sich am 13.04.2011 Vertreter unseres Vereins mit den Betreibern ansässiger Flugschulen Frau Gebhardt, Herrn Thran und Herrn Hanke zum Gespräch im Rathaus zum Thema Fluglärmverringerung. Als Vertreter der Stadtverwaltung sowie als Interessenvertreter der nicht eingeladenen Geschäftsführung des VLP nahm Herr Wunderlich am Gespräch teil. Nach Gesprächseröffnung durch die Mehr anzeigen →